Azubis bei uns

Wir fördern die Talente und Ideen unserer Azubis

Bei uns arbeiten junge Talente mit Ideen. Wir wissen: Es lohnt sich, ihnen Verantwortung zu übertragen. Deshalb geben wir unseren Auszubildenden im Rahmen von Azubi-Projekten die Chance, den Alltag in ihrer Bank aktiv mitzugestalten.

Azubis in den sozialen Medien

Sei live dabei

Falls Ihre Azubis in sozialen Medien für die Bank unterwegs sind, fügen sie hier die entsprechende Beschreibung mit Links ein. Ansonsten verweisen Sie einfach auf die offiziellen Kanäle von next:

Nichts ist spannender als Informationen aus erster Hand. Deshalb berichten die Azubis der Volksbanken Raiffeisenbanken im Azubi-Netzwerk next live für dich aus dem Bankalltag. Es gibt etwas, das du über die Ausbildung wissen möchtest? Dann frag doch einfach nach. Über die Social Media-Kanäle von next kannst du mit Azubis von Volksbanken Raiffeisenbanken aus ganz Deutschland in Kontakt treten. Folge ihnen unter #wirsindnext durch den Bankalltag.

next Drehmoment

Azubis gestalten mit

Hat einer ihrer Azubis am Drehmoment teilgenommen, ist hier Platz für einen kurzen Bericht und Fotos. Nutzen Sie sonst einfach die allgemeine Beschreibung:

Die Finanzwelt verändert sich rasant. Bei uns dürfen Azubis nicht nur lernen, sondern auch mitgestalten. Deshalb veranstaltet das Azubi-Netzwerk next Events wie "next Drehmoment", bei dem Auszubildende der Volksbanken Raiffeisenbanken aus ganz Deutschland zusammenkommen, sich den Fragen der Zukunft stellen und gemeinsam Impulse entwickeln. Berichte zu diesem und anderen Events findest du auf den Social-Media-Kanälen von next.

Unsere Azubis betreuen eine eigene Filiale

Wenn bei Ihnen Azubis eine eigene Filiale verantworten, lassen Sie sie hier berichten. 

Musterprojekt

Lassen Sie Ihre Azubis hier eigene Projekte beschreiben, wie beispielsweise eine Nikolaus- oder Osterüberraschung für Kinder, die von Ihren Azubis organisiert wird. Wenn möglich, stellen Sie dazu auch Bilder ein.

 

Ausflüge der Berufsschule

Auch die Berufsschule gehört zur Ausbildung. Hier ist zum Beispiel Platz für Fotos von Ausflügen. 

next Botschafter: echte Azubis

Die Stimme der Auszubildenden

Ihre Bank hat einen next Botschafter gestellt oder bildet einen aktuellen Botschafter aus? Lassen Sie ihn / sie hier berichten. Sonst können Sie auch die allgemeine Beschreibung nutzen:

Ist dir schon aufgefallen, dass auf unseren Ausbildungsseiten die Gesichter echter Azubis zu sehen sind? Einmal im Jahr können sich Auszubildende der Volksbanken Raiffeisenbanken als next Botschafter bewerben. Sie werden die Gesichter der aktuellen Ausbildungskampagne und entwickeln unser Azubi-Netzwerk next gemeinsam weiter. Als Markenbotschafter vertreten sie die Volksbanken Raiffeisenbanken nach außen und setzen sich auf internen Veranstaltungen für die Stimme unserer rund 9.000 Auszubilden ein.

Überzeugt?

Du hast Lust, dich aktiv für die Volksbank Klettgau-Wutöschingen eG einzusetzen? Dann bist du vielleicht genau der richtige Azubi für unser Haus. Informiere dich über eine Ausbildung bei uns. Wir freuen uns auf deine Bewerbung! 

Erfahrungsberichte unserer Auszubildenden

Stefanie Hack

Abenteuer Ausbildung

Stefanie Hack

Ausbildung zur Bankkauffrau 01.09.2014 – 01.07.2017

Schulbildung:
2008-2012 Hauptschule Hohentengen
2012-2014 Kaufmännische Schule Waldshut

Am 01.09.2014 begann das Abenteuer Ausbildung für mich, ein neuer Abschnitt nach 11 Jahren Schule. Nach der Schulzeit ist es immer schwer zu wissen wie es weiter gehen soll.

Aus den Erfahrungen die ich aus verschiedenen Praktika gewonnen habe, entschied ich mich dann für eine Ausbildung zur Bankkauffrau. Bevor ich meine Ausbildung beginnen durfte, wurde ich zu einem Azubi-Ausflug eingeladen um die anderen Auszubildenden der Volksbank Klettgau-Wutöschingen eG kennen zu lernen. Wir haben einen Ausflug an den Bodensee gemacht, hier mussten wir im Team Aufgaben lösen, wie zum Beispiel ein Floß bauen, so lernte man sich schnell kennen.

Am 01.09.2017 begann mein erster Ausbildungstag. Wir bekamen eine Führung durch die Bank wo uns alle Abteilungen vorgestellt wurden.

Die Ausbildung zur Bankkauffrau beinhaltet verschiedene Tätigkeiten. Im Zeitraum von drei Jahren durchläuft man fast alle Abteilungen der Volksbank, wochenweise ist man in verschiedenen Abteilungen sowie in der Berufsschule in Schopfheim eingeteilt. Die Ausbildung ist sehr abwechslungsreich und man wird von allen Mitarbeitern unterstützt.

Nun ist für mich das Abenteuer Ausbildung zu Ende und ich freue mich auf meine neue Tätigkeit als Privatkundenberaterin bei der Volksbank Klettgau-Wutöschingen eG.

Felix Uhl

Abenteuer Ausbildung

Felix Uhl

Ausbildung zum Finanzassistenten 2015 – 2017

Bevor ich die Ausbildung begann, besuchte ich das Klettgau-Gymnasium in Tiengen. Nach dem Abitur war es für mich der richtige Schritt, im September 2015 die Ausbildung bei der Volksbank Klettgau-Wutöschingen eG zu beginnen.

Die Ausbildung zum Finanzassistenten geht zwei Jahre, in denen man alle Facetten einer Bank kennenlernt. Da ich mir zu Beginn noch etwas unsicher war, ob das Bankwesen das Richtige für mich ist, wurde mir schon im ersten Vorstellungsgespräch die Möglichkeit eines einwöchigen Praktikums geboten.

Dies war eine sehr gute Chance für mich, Einblick in alle Abteilungen und deren Aufgaben zu bekommen. Das Praktikum half mir sehr, wodurch mir die Entscheidung zum Start meiner Ausbildung bei der Volksbank Klettgau-Wutöschingen eG leicht fiel.

Nachdem ich die Zusage für meine Ausbildungsstelle erhalten habe, ging es auch nicht mehr lange, bis zum ersten Arbeitstag. An diesem bekamen wir, die neuen Azubis, einen Rundgang durch die verschiedenen Geschäftsstellen und lernten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen. Ebenfalls fand ein Azubi-Ausflug statt, bei welchem ich alle anderen Azubis kennenlernte.

Die erste Abteilung, in der ich eingesetzt wurde, war der Servicebereich. Dort lernte ich sehr viel dazu, speziell auch im Kundenkontakt. Ich lernte verschiedenste Kunden kennen, auf die ich mich immer wieder neu einstellen musste.

Doch die Bank besteht aus vielen weiteren Abteilungen, was die Ausbildung so abwechslungsreich macht. So durfte ich zum Beispiel fünf Wochen in unser ServiceCenter hineinschnuppern. Hier steht man ebenfalls im Kundenkontakt, jedoch findet dieser über das Telefon und nicht persönlich statt. Bereits nach ein paar Tagen durfte ich eigenständig die ersten Telefonate führen. Anfangs war es ungewohnt, da es nicht immer leicht ist, den Kunden die Inhalte des Gesprächs über das Telefon plausibel zu vermitteln. Doch mit der Zeit fiel es mir immer leichter und auch die Kollegen/innen halfen mir bei jeglichen Problemen.

Des weiteren bekam ich einen Einblick in die Marktfolge Aktiv (MFA). In dieser Abteilung werden die Kreditentscheidungen getroffen. Die Kreditanträge werden hier bearbeitet und es wird geprüft, ob sie realisierbar sind. Anschließend werden die Verträge erstellt.

In jeder Abteilung bekam ich von den Mitarbeitern Aufgaben übertragen, wodurch es nie langweilig wurde. So konnte ich mich auch durch selbständiges Arbeiten immer weiter entwickeln. Bei Fragen konnte ich auf die Mitarbeiter/innen zugehen, welche mich zu jeder Zeit unterstützten.

Ein großes Highlight in meiner Ausbildung war unser Azubiprojekt zum Thema „Gewinnsparen“ im Jahre 2016, welches auch 2017 fortgesetzt wird. Solche Projekte soll es auch in Zukunft immer wieder geben. Wir durften eigenständig unsere Vorgehensweisen herausarbeiten und umsetzen. Jeder bekam seine Aufgaben, welche er in einem bestimmten Zeitraum erledigen musste. Nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten lernten wir schnell dazu und das Projekt kam immer mehr ins Rollen. Schlussendlich konnten wir Azubis, mit tatkräftiger Unterstützung aller Mitarbeiter/innen, die vorgegebenen Ziele deutlich übertreffen. Alles in allem war das Projekt ein großer Erfolg und hat mir großen Spaß gemacht.

Nach meiner Ausbildung bekomme ich nundie Chance, mich im Firmenkundenbereich zu beweisen. Bereits im Mai trat ich dazu meine neue Stelle als „Trainee Firmenkunden“ an.

ich freue mich auf diese neue Herausforderung!